Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Bild
Links
Weiterführende Links
Datenbank-Suche
Carmelo La Bionda
La Bionda, D.D. Sound, The Oceans, The Fantastic Oceans, On Air
geboren: 02.02.1949 in Ramacca, Italien
Biografie

Carmelo La Bionda bildet zusammen mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Michelangelo das Musikduo "La Bionda", welches im Spencer/Hill-Universum vor allem unter deren Pseudonymen "The Fantastic Oceans" und "D.D.Sound" Bekanntheit erlangte.

Die beiden Brüder werden in Ramacca auf Sizilien geboren, wachsen dann aber in Mailand auf.

Erste Erfolge als Komponisten, Musikproduzenten und Schallplattenverleger
Ihre Karriere im Musikgeschäft beginnt Anfang der 70er Jahre als Songwriter. So wird ihr Lied "Primo sole, primo fiore" 1970 auf dem Musikfest in Venedig von "Ricchi e Poveri" gesungen. Mit Mia Martini und Ornella Vanoni nehmen auch andere bekannte Künstler Lieder der Beiden auf.
1972 treten die Beiden erstmals selbst als Musiker in Erscheinung. Sie spielen auf dem Festival für Avantgarde-Musik und Neue Trends und sind danach gefragte Studiomusiker und können sich so innerhalb weniger Jahre als Musiker, Komponisten und Produzenten etablieren. So produzieren sie u.a. Alben für Jocelyn Hattab und Amanda Lear.

Musikalischer Durchbruch im Disko-Sound
Unter dem Namen "La Bionda" entsteht 1972 das Debütalbum der beiden Brüder. Es trägt den Namen "Fratelli La Bionda srl" und besteht ausschließlich aus instrumentalen Stücken, genauso wie ihr zweites Album "Tutto va bene", welches 1975 in den Apple Studio in London mit Unterstützung des bekannten Keyboarders Nicky Hopkins aufgenommen wird.
Der große Erfolg folgt allerdings erst im Jahr 1977 als sich das Duo dem Disko-Sound zuwendet. Hierfür ziehen sie nach München, eine der Hochburgen der Disko-Bewegung. Unter dem Pseudonym D.D.Sound (Disco Delivery Sound) enstehen 1977 die Alben "1-2-3-4… Gimme Some More!" und "Disco Delivery" mit denen erstmals Top-10 Platzierungen in Italien gelingen. 1978 folgt das Album "Café", dessen gleichnamiges Lied später noch Verwendung in den Filmen Der Supercop und Zwei Asse trumpfen auf finden wird.

"One For You, One For Me" - Ihr größter internationaler Erfolg
Neben der sehr erfolgreichen Diskomusik unter dem Pseudonym D.D.Sound nehmen die beiden Brüder 1978 ihr international erfolgreichstes Album auf. Da dies Album kein reiner Disko-Sound ist, veröffentlichen sie es unter ihren eigenen Namen "La Bionda" und nennen es auch schlicht "La Bionda". Das Album erreicht in Deutschland Platz 10 der Charts, in Italien sogar Platz 5. Die Single "One For You, One For Me" ist in Deutschland 24 Wochen in den Charts und schafft es dort bis auf Platz 2. Das Lied platziert sich auch in Österreich, der Schweiz und Italien in den Top 10 und schafft es sogar in die UK-Charts.

Vom 1978 bis 1981 veröffentlichen die beiden Brüder nun weitere Alben, sowohl als "La Bionda" und auch als "D.D.Sound", die, vor allem in Italien auch sehr erfolgreich sind, international aber nicht mehr so viel Aufsehen erregen.

Erfolge als Studiomusiker und Soundtrack-Komponisten
Ab 1980 ziehen sich die beiden Brüder vermehrt ins Studio zurück und komponieren als Studiomusiker erfolgreiche Werbemusiken für Sorrisi e Canzoni, Coca-Cola und McDonalds. Deutlich mehr Aufmerksamkeit erregen allerdings ihre Filmmusiken. Ihre erste Filmmusik schreiben sie 1980 für Der Supercop von Sergio Corbucci und ist sofort ein Riesenerfolg. Sergio Corbucci und auch dessen Bruder Bruno vertrauen den Beiden daraufhin die Soundtracks für ihre nächsten Filme an, unter denen sich auch die Spencer/Hill-Produktionen Zwei Asse trumpfen auf, Bud, der Ganovenschreck und Die Miami-Cops befinden. Ein Teil ihrer Filmmusiken veröffentlichen die Beiden unter dem neuen Pseudonym "The Fantastic Oceans".

Gründung eines eigenen Tonstudios und Erfolg als Produzenten
Im Jahr 1983 beginnt eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Sänger Jonathan Righeira. Mit "Vamos a la playa", "No tengo dinero" und "L'estate è finendo" schreiben und produzieren sie drei internationale Hits mit ihm.

Mitte der 80er Jahre gründen Carmelo und Michelangelo schließlich ihr eigenes Tonstudio in Mailand. Dieses besteht bis ins Jahr 2013 und weltbekannte Künstler wie Ray Charles, Robert Palmer, Paul Young, Depeche Mode, Laura Pausini, Nek, Alessandra Amoroso und Rihanna nehmen hier Alben auf.

Michelangelo La Bionda tritt desweiteren auch als Autor weiter in Erscheinung. So schreibt er beispielsweise für Sarah Brightman italienische Texte für den Titanic-Song "My Heart Will Go On" und für "You'll be there", dem Titelsong aus "Pearl Harbor".

Rückkehr zu eigener Musik
Seit 2013 veröffentlichen die beiden Brüder wieder eigene Musik, die hauptsächlich digital vertrieben wird. Die erste Single ist "Come Back To My Life" in Zusammenarbeit mit Zilla. 2017 folgt ihr komplett eigener Song "Easy Feel" und 2019 kommt es dann mit dem Song "Formentera" zu einer erneuten Zusammenarbeit mit Righeira.

Filmliste
Musik
Jahr Titel Kommentar
1980 Der Supercop
1981 Zwei Asse trumpfen aufMusiche composte da
1982 Bud, der Ganovenschreck
1985 Die Miami Cops
1996 Virtual WeaponMusiche originali composte da
Zahl der Aufrufe: 3743